Ruheoase im Stadtzentrum

In den Anfangsjahren Wiesmoors wurde im Zentrum des Ortes der Nielsenpark errichtet. Und noch heute gilt das Kleinod als „grüne Lunge" der Stadt, ist eintrittsfrei zu erreichen und lädt zum Verweilen ein. Pavillon Nielsenpark

Rückblick: Der Nielsenpark war als erste öffentliche Grünfläche Ende der 1920er Jahre von der Nordwestdeutschen Kraftwerke AG (NWK), dem Betreiber des damaligen Torfkraftwerks, angelegt worden. Sein Namensgeber war der erste Direktor dieses Kraftwerks, Knut Nielsen. Obwohl Wiesmoor zu diesem Zeitpunkt nur über wenige Straßen und Häuser verfügte, wurde damals schon weitsichtig ein Ort für die Naherholung mit der Möglichkeit für Freiluftveranstaltungen geplant.

Drei Wege führen auf einen kreisrunden Platz, auf dem im Jahr 1934 ein Pavillon errichtet wurde. Seit 1994 gehört das etwa ein Hektar große Areal zu den Bau- und Kulturdenkmälern des Landkreises Aurich.

Im Jahr 2011 stand eine große Renovierung des Nielsenparks an. Zum einen, um wieder eine Parkstruktur zu schaffen. Andererseits war die Maßnahme notwendig, um offiziell als Kurpark anerkannt zu werden - eine wichtige Voraussetzung, damit sich die Stadt Wiesmoor auch weiterhin Luftkurort nennen darf.