Freilichttheater „Hexendrieven“ mit Bürgermarkt

In diesem Sommer wird auf der Freilichtbühne wieder Theater gespielt. Die Niederdeutsche Bühne Wiesmoor e. V. führt ab dem 1. August das Schauspiel „Hexendrieven“ auf. Freilichttheater „Hexendrieven“ auf der Wiesmoorer Freilichtbühne

Rund 50 Darsteller, darunter zehn Kinder und Jugendliche, werden eine Geschichte über die Hexenverfolgung in Ostfriesland erzählen. Das von Hayo Bootsmann eigens für die Wiesmoorer Freilichtspiele geschriebene Theaterstück spielt irgendwann im 16. Jahrhundert. Sogenannte „Hexenjäger“ zogen damals über die Dörfer und verbreiteten Angst und Schrecken. Scheinbar normalen Frauen sollte der Prozess gemacht werden.

In „Hexendrieven“ wird aber nicht nur Leid und Elend auf der Bühne gezeigt. Das Theaterspektakel veranschaulicht auch das ganz normale Leben der Ostfriesen. Man kann sich auf so manche unterhaltsame Episode freuen, die zum Schmunzeln anregt.

In der Zeit vom 1. bis zum 17. August 2019 wird vor der Freilichtbühne auch wieder ein Bürgermarkt aufgebaut sein. Er öffnet jeweils zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn seine Türen und Tore, bietet regionale Spezialitäten an und kann auch ohne eine Eintrittskarte fürs Theater besucht werden.

Die Spieltermine von „Hexendrieven“ jeweils um 20 Uhr: 1., 3., 4., 7., 9., 10., 14., 15. und 17. August. Die Nachmittagsvorstellung findet am Sonntag, 11. August, um 15 Uhr statt.

Tickets sind online erhältlich: www.reservix.de, www.adticket.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen – auch in Wiesmoor: Luftkurort Touristik GmbH (Dahlienstr. 26) und Servicepunkt von Anzeiger für Harlingerland und Ostfriesen Zeitung (Hauptstr. 160).

Rückschau: Die Niederdeutsche Bühne Wiesmoor e. V. veranstaltet die Wiesmoorer Freilichtspiele mittlerweile zum fünften Mal. Alles begann mit den beiden Wiesmoor-Revuen „Törf un Strom“ und „Barkhahn un Blitz“ in den Jahren 2009 und 2010. Drei Jahre später folgte mit „Kanaal“ anlässlich des 125. Geburtstages des Ems-Jade-Kanals das dritte Stück. Zuletzt sahen 2016 rund 8000 Besucher Helmut Saathoffs Schauspiel „Quade Foelke“.