Örtliche Bauvorschrift über die Gestaltung von Werbeanlagen

Örtliche Bauvorschrift über die Gestaltung von Werbeanlagen im Bereich der Ortsdurchfahrten und im weiteren Zentrumsbereich in der Stadt Wiesmoor - Beschlussbekanntmachung;

hier:   Aufstellung einer Werbeanlagengestaltungssatzung für den o. g. Bereich

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Wiesmoor beschloss in seinen Sitzungen am 05.02.2018 und am 18.02.2019 gemäß § 84 Absatz 3 Nr. 2 der Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) in Verbindung mit § 2 Absatz 1 Baugesetzbuch (BauGB) die Aufstellung einer örtlichen Bauvorschrift über die Gestaltung von Werbeanlagen im Stadtgebiet. Der Geltungsbereich der Bauvorschrift bezieht sich auf die beidseitig liegenden Grundstücke entlang der Ortsdurchfahrten der Hauptstraße, Wittmunder Straße (erweitert bis zur Einmündung Hauptwieke I) und Oldenburger Straße (erweitert bis zur Einmündung Azaleenstraße) sowie Neuer Weg, Mullberger Straße bis in Höhe Azaleenstraße und Schulstraße bis in Höhe Hauptwieke I. Weiterhin liegt der Ortskern nördlich der Hauptstraße zwischen Neuer Weg, Freilichtbühnenstraße, Amaryllisweg und Veilchenweg im Geltungsbereich. Der Geltungsbereich ist aus dieser Planzeichnung ersichtlich.

Ziel der Werbeanlagengestaltungssatzung ist es, der gestalterischen Entwertung des Ortsbildes durch eine unkontrollierte Anhäufung von Werbeanlagen entgegenzuwirken und ein verträgliches Miteinander von Werbeanlagen und Baukörpern zu erreichen. Dabei verkennt die Stadt Wiesmoor nicht, dass Werbung für Gewerbetreibende unerlässlich ist. Die Werbeanlagen sollten aber so gestaltet werden, dass sie sich in das Ortsbild einfügen und der städtebauliche Charakter erkennbar bleibt. Dadurch soll das gewachsene, geprägte Ortsbild von Wiesmoor städtebaulich und gestalterisch erhalten und gestärkt werden. Dieses ist u. a. auch das Ziel des neuen Einzelhandelkonzeptes für die Stadt, welches in der Ratssitzung am 26.02.2018 beschlossen wurde. Für die Sicherung des Wiesmoorer Einzelhandelsstandortes wird im Konzept von einer qualitativen Aufwertung des Hauptzentrums gesprochen. Da Werbung auch wechselnden Modetrends unterworfen sowie von der Art der angebotenen Ware/Dienstleistung und von ästhetischen Vorstellungen abhängig ist, würde eine bis ins Detail gehende Bauvorschrift in relativ kurzer Zeit überholt sein. Deshalb soll die Satzung auf den Ausschluss bestimmter Farben und anderer bis ins Detail gehender Gestaltungsvorgaben verzichten und sich auf städtebauliche Anforderungen wie Gliederung, Größenordnung o. ä. beschränken. Großflächige Fremdwerbeanlagen bestimmen immer mehr das Bild im Stadtbereich und sollten daher ausgeschlossen werden. Bestehende genehmigte Werbeanlagen unterliegen dem Bestandsschutz und sind von dieser Satzung ausgenommen

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht.

Auf den Aushang der vollständigen öffentlichen Bekanntmachung einschließlich einer Planzeichnung für den Geltungsbereich im Aushangkasten am Rathaus der Stadt Wiesmoor, Hauptstr. 193, in der Zeit vom 21.02.2019 bis einschließlich 01.03.2019 wird hingewiesen.

Wiesmoor, 20. Februar 2019

Stadt Wiesmoor

Der Bürgermeister

Völler